BBQ Grill Guide für Fitnessfreaks im Sommer

BBQ Grill Guide für Fitnessfreaks im Sommer

Nicht nur in Amerika wird zu fast jeder Jahreszeit gerne gegrillt, sondern auch hier in Deutschland. Du liebst es bestimmt auch am Wochenende im Sommer, wenn man am Nachmittag den Grill anheizt, der Kasten Bier steht daneben und später brutzelt das Fleisch auf dem Grill. Beim Grillabend mit den Freunden und Bekannten sammeln sich gerne viele Varianten von Salaten, Broten, Würsten, Soßen und Fleischvariationen. Hier lauern die kleinen versteckten Fallen.

Man kann auch hier bei uns das Grillen im Sommer schon fast als Volkssport ansehen. Nun stehst du natürlich tierisch im Zwiespalt, zwischen leckerem Essen und Lean werden oder bleiben für den Urlaub oder fürs eigene Wohlbefinden.


Als Fitnessfreak sollte dich eigentlich so ein Anblick eines typisch, deutschen Grillabends total abschrecken und nach anderen Möglichkeiten suchen lassen. Während die anderen ihre Teller vollhauen, musst du nun natürlich nicht mit einer Tupperdose dort sitzen. Zum einen macht es natürlich die Auswahl was du dir auf den Teller legst. Beim Grillen gilt ähnlich wie in der normalen einfachen Diät die Kombination aus Kohlenhydraten und Fett als nicht sehr passend. Diese Kombination landet wieder extrem schnell auf deinen Hüften.

Worauf du achten solltest!

Wenn du dir einen Teller aus Protein und Fett zusammenstellst, ist es schon wieder eine ganz andere Hausnummer. Warst du am Tag im Fitness oder kommst grad von dort, kannst du natürlich auch Kohlenhydrate und Protein kombinieren.

Ich betone es noch mal, sollte so ein Abend doch mal anders ausfallen, kann dieser als Cheatday oder Cheatmeal gewertet werden. Es kommt immer ganz auf deine Willensstärke, bzw. Ziele an. Häufen sich diese Aussetzer wird es natürlich schnell kritisch.


Richtest du selbst einen Grillabend aus, kannst du natürlich von vornherein die Speisekarte bestimmen. Du solltest auch bewusst bestimmte Lebensmittel kombinieren. Bedeutet im Klartext – lass die Finger von der fertigen Aldi Packung mit 4 fertigen Steaks oder Würstchen und mache es selber! Besorge dein Grillgut am besten immer frisch. Gestorben ist leider dann für dich auch das klassische Kräuterbaguette, welches neben fast jedem Grill zu finden ist – Kohlenhydrate + Fett!

Ein kleines Beispiel für einen Grillabend den du ausrichten könntest.

Die Vorspeise

Hier solltest du mit ein paar kleinen Happen locken. Mein Favorit kam bis jetzt immer mega gut an. Nimm ein gutes Stück Fleisch(Roastbeef / Entrecote), grill dieses gut 50-60 Minuten indirekt, sodass es innen noch schön rosa ist. Hinterher dünn aufgeschnitten auf einer Platte mit etwas Salz und Pfeffer serviert. Wenn du dir noch etwas mehr Mühe machen magst, etwas selbstgemachtes Chimmichuri dazu!

Als kleine Beilage kann man wunderbar Grillpaprika mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten im Ganzen und diese mit auf der Platte anrichten.


Die Hauptspeise

Wenn du als Vorspeise schon Fleisch gemacht hast, könntest du im Hauptgereicht mit einem guten Fisch aufwarten. Ein schönes und einfaches Rezept ist eine Lachsplanke auf einem Räucherbrett. Den Lachs einfach alle 3cm über die ganze Breite einschneiden und kleine Zitronen oder Limettenscheiben reinstecken. Vorsichtig mit etwas Mehl bestäuben – wirklich nur ganz wenig. Obendrauf zwei Zweige Rosmarin. Den Lachs gut 1 Std. indirekt grillen!

Zum Fisch eignet sich ein schönes Gemüsebett. Einfach Paprika (alle Farben), Zwiebeln, Zucchini und Tomaten zu gleichen Teilen kleingeschnitten mischen. Die Menge musst du natürlich auf die Anzahl deiner Gäste anpassen und in eine Pfanne geben.

Das ganze leicht mit etwas Olivenöl anbraten, aber nicht zu viel, die Zwiebeln verlieren schnell an Volumen, was auch gut ist. Das Gemüse mit Soja Soße etwas ablöschen aber bitte nicht ertränken! Dazu etwas Honig über´s angebratene Gemüse und ein wenig Oregano – fertig!

Auf den Teller zuerst das Gemüse, dann den Lachs und auf den Lachs eine leichte Honig-Senf-Soße. Die Soße kannst du mit ½ Senf + ½ Quark, etwas Honig, etwas Zitronensaft wunderbar abschmecken und passt perfekt zum Fisch.

Die Nachspeise

Da du ja beim Hauptgang schon in die vollen gegangen bist, kannst du bei der Nachspeise ruhig etwas Einfaches in Form eines schönen Fruchtsorbes machen. Anstatt das klassische Eis oder das gehaltvolle Mousse au Choccolait zu machen, reichen dir einfach ein paar gefrorene Früchte, eine Orange und etwas dunkle Zartbitterschokolade.

Die Früchte gefroren in eine Küchenmaschine geben und klein pürieren, mit einem Stück Orange auf einem Teller anrichten und ein wenig Zartbitter Schokolade drüber raspeln.

Fazit

Ziehst du deinen Grillabend mal etwas anders auf wie der Normaldeutsche, schädigt es deinen Plan und deine Ziele nicht und du wirst sicher wieder aufgefordert so gut zu grillen.


We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Deals 4 Gym
Compare items
  • Total (0)
Compare
0